عن عمران بن حصين رضي الله عنه وابن عباس رضي الله عنهما مرفوعاً: «ليس منا من تَطَيَّر أو تُطُيِّر له، أو تَكَهَّن أو تُكِهِّن له، أو سحَر أو سُحِر له؛ ومن أتى كاهنا فصدَّقه بما يقول؛ فقد كفر بما أنزل على محمد صلى الله عليه وسلم ».
[صحيح] - [رواه البزار عن عمران بن حصين -رضي الله عنهما-. ورواه الطبراني في الأوسط عن ابن عباس -رضي الله عنهما]
المزيــد ...

Von `Umran bin Husain und Ibn `Abbas wird vom Propheten überliefert: "Zu uns gehört nicht, wer in irgend etwas ein schlechtes Omen ausmacht oder danach fragt, wer Wahrsagerei betreibt oder sich wahrsagen lässt und wer Zauberei betreibt oder bei einem Zauberer hilfe sucht. Und wer zu einem Wahrsager geht und dem, was er sagt, Glauben schenkt, glaubt damit nicht mehr an das, was Mohammed offenbart wurde."
Absolut verlässlich (Sahih) - Überliefert von al-Bazzar

Erklärung

Der Prophet sagt: "Zu uns gehört nicht.." Das ist eine schwere Androhung und deutet darauf hin, dass diese Sünde zu den großen Sünden zählt. Darin liegt eine Drohung für jeden, der schlechte Omen auszumachen glaubt und Wahrsagerei oder Zauberei betreibt, bzw. diese Dinge für sich machen lässt, da sie alle beinhalten, dass man behauptet etwas über die verborgenen Dinge zu wissen, was nur Allah alleine zusteht. Darüber hinaus schaden diese Dinge den richtigen Glaubensvorstellungen und dem gesunden Menschenverstand. Wer wirklich an etwas von diesen Dingen glaubt, ist damit vom Glauben an die Offenbarung abgefallen, die diese Dinge, die aus der als "Jahiliyah" bezeichneten vorislamischen Zeit der Unwissenheit stammen, für falsch erklärt hat und den Verstand eigentlich vor ihnen schützt. Dasselbe gilt auch für andere Dinge, die manche Leute machen, wie Hand oder Kaffesatz lesen, bzw. Glück und Unglück eines Menschen mit seinem Sternzeichen zu verknüpfen, etc. Die beiden Imame al-Baghawy und Ibn Taimiyah haben erklärt was die Bedeutung der Begriffe "`Arraf" (eine Art von Wahrsager, der behauptet verborgene Informationen aus der Vergangenheit zu kennen), "Kahin" (eine Art von Wahrsager, der behauptet verborgene Informationen aus der Zukunft zu kennen), Munajim (Astrologe; eine Person, die behauptet verborgene Informationen aus den Sternen ablesen zu können) und "Rammal" (Eine Person, die behauptet verborgene Informationen aus dem Sand ablesen zu können) ist. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass jeder, der Behauptet etwas von den Verborgenen Dingen zu wissen, entweder unter den arabischen Begriff "Kahin" (Wahrsager) fällt, oder auf dieselbe Bedeutung hinausläuft, sodass er gleich behandelt wird. Ein "Kahin" ist jemand, der voraussagt, was in der Zukunft geschehen wird. Das weiß er von den Schaytanen, die einige verborgene Informationen aufgeschnappt haben.

Übersetzung: Englisch Französisch Spanisch Türkisch Urdu Indonesisch Bosnisch Russisch Bengalisch Chinesisch Farsi Tagalog Indisch Vietnamesisch Singhalesisch Uigurisch Kurdisch Hausa Portugiesisch Malayalam Telugu Sawahili Tamil Birmesisch Thai Japanisch Pushto Assamesisch Albanisch السويدية الأمهرية
Übersetzung anzeigen

Die Nutzen aus dem Hadith:

  1. Es ist verboten zu behaupten Kenntnis über verborgene Dinge zu haben, da das dem Gedanken des Tauhid - d. h. des islamischen Eingottglaubens - widerspricht.
  2. Es ist verboten jemandem Glauben zu schenken, der von sich behauptet Kenntnis über verborgene Dinge zu haben, gleich ob er das auf dem Wege der Wahrsagerei vorgibt, oder auf anderem Wege, denn dem Glauben zu schenken ist eine Form des Unglaubens.
  3. Es ist Pflicht Wahrsager und ihres gleichen als Lügner zu betrachten und man muss sich von ihnen und davon ihnen in irgendeiner Weise einen Wert beizumessen fernhalten.
  4. Man muss sich strikt an das halten, was dem Gesandten offenbart wurde und alles, was ihm widerspricht ,verwerfen.
  5. Schlechte Omen, Zauber und Wahrsagerei sind verboten.
  6. Es ist verboten nach diesen Dingen zu verlangen.
  7. Der Koran ist offenbart worden und nicht erschaffen.